2014-02-02-mini

Die BW-Volleys setzten sich am 2.2.2014 gegen die VG Eschwege, TV Wetzlar, TG Bad Soden, TuS Kriftel und schließlich im Finale gegen den Bundesliganachwuchs und Ausrichter VC Wiesbaden mit Erfolg durch und dürfen weiter von der Teilnahme an der U20 DM träumen.

Am Sonntag den 02.02. startete die U20 der Biedenkopf Wetter-Volleys bei den Hessenmeisterschaften des Hessischen Volleyballverbandes in Wiesbaden. Die BW-Volleys setzten sich gegen die VG Eschwege, TV Wetzlar, TG Bad Soden, TuS Kriftel und schließlich im Finale gegen den Bundesliganachwuchs und Ausrichter VC Wiesbaden mit Erfolg durch und dürfen weiter von der Teilnahme an der U20 DM träumen.

2014-02-02-mittel

(v.l. stehend) Hanna Wecker, Leonie Sauerwald, Lea Fischbach, Alisha Kienast, Mayla Autzen
(v.l. kniend) Niele Hauf, Constanze Bieneck, Lisa Naumann, Sarah Schneider

 

Die U20 BW-Volleys und das Team des VC Wiesbaden sind, gemessen an der Leistung der Nachwuchsoberliga Hessen, als Favoriten in das Finalturnier gestartet. Zum ersten Mal stieß auch Sarah Schneider wieder ins BWV- Team. Sarah Schneider holte 2013 den Vizeeuropameistertitel im Beachvolleyball und wechselte zum Bundesstützpunkt Beachvolleyball nach Hamburg.

Bereits in der Gruppenphase kam nach einem unangefochtenen Sieg über die VG Eschwege mit dem TV Wetzlar ein Team, das die Volleys zittern ließ. Der erste Satz ging nach starken Aufschlägen der Wetzlarer gleich verloren. Die Volleys hatten Schwierigkeiten mit der Abstimmung, die sich aber in weiterem Spiel- und Turnierverlauf deutlich verbesserte. Gegen Wetzlar nahm schließlich Mannschaftsführerin Constanze Bieneck das Heft in die Hand und setzte sich im Angriff eindrucksvoll durch. Leonie Sauerwald sorgte mit starken Aufschlägen für die nötigen Breaks. Am Ende siegten die BW-Volleys verdient 2:1 und standen als Gruppenerster im Halbfinale gegen die TG Bad Soden.

Nun doch deutlich besser abgestimmt setzten sie sich gegen das angriffsstarke Bad Sodener Team ohne größere Probleme durch. Vor allem in den Satzendphasen spielten die Volleys in Block und Abwehr überlegen und punkteten über die zunehmend stark aufspielende Lea Fischbach.

Im Finale kam es zum wiederholten Mal zum Duell der BW-Volleys und dem VC Wiesbaden, der ohne Satzverlust ins Endspiel einzog.

Die BW-Volleys zeigten in gegnerischer Halle auf dem Bundesligaspielfeld ihre beste Tagesleistung, Sarah Schneider fand sich zunehmend besser ins Team ein und steigerte sich deutlich. Nach dem der erste Satz gewonnen war, konnte auch der Verlust des zweiten Satzes die Spielfreude der BW-Volleys nicht bremsen. Zuspielerin Alisha Kienast zog sicher die Fäden im Spielaufbau und Lisa Naumann, die für die Zuspielaufgaben in der Vorderzone eingewechselt wurde, brachte immer wieder frischen Wind ins Team. Schließlich machte Mittelblockerin Hanna Wecker mit einem aggressiven Block den Sieg zum 15:13 im Tie-Break perfekt und sicherte den ersten Titel 2014 für die BW-Volleys.

Für die BW-Volleys spielten: Alisha Kienast, Lisa Naumann, Leonie Sauerwald, Hanna Wecker, Niele Hauf, Mayla Autzen, Lea Fischbach, Constanze Bieneck, Sarah Schneider

Bericht und Foto: Blum